Unerwartete Aussichten

Kennt ihr das? Wenn ihr euch unerwartet im Spiegel seht und ganz anders ausseht, als ihr euch in dem Moment gefühlt habt? Und das dann irgendwie die ganze Selbstwahrnehmung verändert.

Ich hatte das vor kurzem, als ich in der Stadt unterwegs war. Plötzlich stand ich vor einem Schaufenster, das sehr gut reflektiert hat, und sah meine Beine. Und war total enttäuscht. Warum ist das so? Ich kenne meine Beine. Meine Beine haben sich auch in den letzten zwei Jahren nicht nennenswert verändert.

Trotzdem hatte ich irgendwie eine andere Erwartung – eine andere Vorstellung im Kopf. Von Frauenbeinen, wie sie meiner Meinung nach sein sollten. Und weil meine Erwartung sich von der Realität nun mal unterscheidet (Ich hab breitere Knie als mir lieb ist), war ich enttäuscht. Wie mein Kopf auf die Idee kommt Beine zu erwarten, die ich in meinem ganzen Leben nie hatte, ist mir ein Rätsel. Größenwahn vielleicht?

Leider ist das bei vielen Sachen so. Man hat oft Dinge nicht so im Kopf, wie sie sind, sondern wie man sie gerne hätte. Und das macht alles kaputt. Ob es jetzt der Körper ist, eine Situation in der Arbeit oder das gebuchte Hotelzimmer im Urlaub.

Deswegen versuche ich die Dinge so zu sehen wie sie wirklich sind, und nicht wie ich sie mir wünsche. Leider klappt das noch nicht immer. Aber ab und zu doch. Und meine Beine können auch so bleiben wie sie sind.